Therapieverfahren

Sauerstoffanwendung

 

Viele Krankheiten, besonders chronische Leiden, gehen mit Durchblutungsstörungen einher. Bei manchen Erkrankungen wie z.B. arteriellen Verschlußkrankheiten, Verschluß der Gefässe am Herzen oder Hirndurchblutungsstörungen bis hin zum Hirnschlag sind diese Zusammenhänge auch für den Laien leicht nachvollziehbar.

 

Wer weiß aber zum Beispiel, dass oft auch Schlafstörungen, depressive Verstimmungen und Konzerntrationsschwäche, Sehstörungen, Migräne oder Gefühlsstörungen oft Folge von Durchblutungsstörungen sind?

Und zwar sind hierbei die kleinen und kleinsten Blutgefäße betroffen, obwohl die Großen frei durchgängig sein können!

 

In derartigen Fällen hilft die HOT ( Hämatogene Oxidations Therapie ) durch:

  • eine Verbesserung der Sauerstoffaufnahme der Zellen
  • einen verbesserten Energiehaushalt der Zellen durch eine gesteigerte Sauerstoffausnutzung
  • eine Verbesserung der Durchblutung in allen Organen

Was passiert alles bei der HOT ( Hämatogene Oxidations Therapie ) ?


Dabei entstehen sogenannte aktivierte Sauerstoffstufen, welche eine starke biologische Wirkung haben und eine Vielzahl von Körperfunktionen und Stoffwechselvorgängen beeinflussen. Diese Wirkungen dauern auch über viele Monate nach Beendigung der Behandlung an. Die HOT hat also einen Langzeiteffekt!

 

 

Praxis Tel.: 040 - 61 77 44

 

 

 

Ich mache darauf aufmerksam, dass es sich bei den in der Naturheilkunde angewendeten Therapieformen um nicht wissenschaftlich - schulmedizinisch anerkannte Verfahren handeln kann.